Zurück zu Schottland 2012

3. Tag: Newcastle – Coniston

Vom Schiff runter mussten wir uns in eine Schlange einreihen und wieder warten, dabei wollten wir doch endlich in den Linksverkehr. Aber auch England muss alles seine Ordnung haben und dazu gehört auch die Passkontrolle bei der Einreise. Was man sich denken kann, bei 3 geöffneten Schaltern, eine Weile dauerte. Glaube so gegen 11 Uhr waren wir dann endlich richtig in England. Die Fahrt durch Newcastle verlief sehr problemlos. Der Linksverkehr machte nur wenig sorgen. Der erste Kreisverkehr rief dann in Erinnerung das man ja nicht nur Links fahren muss, sondern auch nach Rechts schauen ob was kommt.

Bis nach Richmond sind wir komplett Autobahn Gefahren, sehr stupide und dreckige Straße fällt mir so auf. Überall der typische Unterwegs-Knabber-Müll.

Aber kaum sind wir von der Autobahn runter: wunderschöne Landschaften, Rinder, Kühe und Schafe überall. Die Ortsdurchfahrten sind ein Traum. Eine Brückendurchfahrt sieht von weitem aus wie das „Herr der Ringe“ Tor. Anschließend führen wir durch den Yorkshire Dales national Park.

Die Straßen sind einfach wunderbar: Hügel rauf, Hügel runter und das sieht man schon Meilen vorher.

 

Wir kamen durch Hawes durch, auch ein wundervoller Ort, machten einen kurzen stop am Museum. Irgendwo auf den Dales befindet sich ein Aussichtsparkplatz und den nutzen wir für einen weiteren Zwischenstopp. Ein älteres Pärchen sprach uns an und schwärmte uns von Schottland vor. Er sagte das es wohl bald regnen wird. Die Wolken sahen sehr grau aus, aber das hat ja so richtig nix zu heißen.
Also nutzten wir die Gelegenheit und zogen uns die Regenkombis über, später stellte sich heraus es war umsonst. Der Regen ist vor uns weggezogen, die Strassen waren noch nass aber wir blieben den ganzen Tag trocken.

 

Da sich unsere Tagesetappe zu Ende neigte besorgten wir uns etwas zu Essen und suchten dann unseren angestrebten Zeltplatz. Den auf der Karte fanden wir leider nicht, also nutzten wir die Suche des Navi. In dem Caravan Park in Coniston angekommen sagte man uns das sie nur für Mitglieder sind und ansonsten sehr teuer sind, 32 Pfund pro Nacht. Sie gaben uns aber einen Hinweis das weiter unten einer ist, zur Hälfte des Preises, also wieder zurück. Tatsächlich, 17 Pfund / Nacht für 2 Personen+ Bikes, einziger Minus Punkt: Duschen kostete 20 Pence welche aber lange reichten. (Coniston Hall Farm)

Der Zeltaufbau ging sehr schnell und nun konnten wir die erste Nacht in England genießen.

Der Platz ist an einem See gelegen, mal sehen wie es uns mit den Midges ergeht…

 

Weiter zum Nächsten Tag —>

1 Kommentar

  1. Wie cool … ich will auch 🙂

    Ich finde es klasse, dass ihr das zusammen macht.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .