Zurück zu Schottland 2012

8. Tag: Dunvegan – Applecross

Wir wachen morgens auf und haben einen traumhaften Blick über die Seen. Als wir unser Zelt zusammenpacken fängt es leider wieder an zu regnen und die Midges zerfleischen uns und verfallen über uns her; schnell weg von diesen Biestern.

Regenkombi haben wir gleich angezogen. Wir fahren zum Dunvegan Castle, leider öffnet es erst um 10Uhr. Wir wollen keine halbe Stunde warten, also fahren wir weiter.

 

 

An der Kreuzung in Sligachan gibt es ein Restaurant wo wir unser 2. Frühstück zu uns nehmen. Die Bar ist fantastisch: 350 verschiedene Whiskeys. Lowlands. Highlands. Alles. Der Wirt sagt uns das er da einen Wert von 500 Tsd. zu stehen hat.

 

 

Wir fahren weiter über die Brücke bei Kyleakin von der Insel runter.

 

 

 

 

Wir halten noch an dem Aussichtspunkt Balmacara. Wir laufen ein paar Meter zu dem Monument. Ein schönes Plätzchen zum verweilen mit nem fantastischen Blick auf die Brücke zur Isle of Skye.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weiter geht´s zum Eilean Donan Castle. Eins der schönsten Schlösser in Schottland! von der gegenüberliegenden Uferseite ist der Blick noch fantastischer.

 

 

 

 

Da es wieder zu regnen beginnt fahren wir weiter. Unsere Tour führt uns weiter über Strathcarron nach Applecross.

Die Route ist perfekt: SingleRoads und Serpentinen, genial. Macht Spass da hoch zu fahren. Die armen Radfahrer die sich da hochquälen. Da sind wir doch froh das wir motorisiert sind. Je höher wir kommen desto nebeliger wird es, ganz oben ist die Sichtweite dann gerade noch 50 Meter.

Der Aussichtspunkt an der Spitze lohnte sich deswegen für uns leider nicht.

 

Wir erreichen den Zeltplatz von Applecross. Es gibt Hütten, wir entscheiden und aber für nen Platz nahe einer Stromsäule, In dem Hauptgebäude ist auch ein Restaurant, hätten wir das gewusst, wären wir nicht vorher Einkaufen gegangen. Aber leider weiß man sowas ja nicht vorher. Beim Kochen sind die Midges dann wieder zu hochform aufgelaufen. Wir verkrochen uns schnell ins Zelt. Gegen die Midges im Zelt haben wir auch ne Lösung gefunden: Taschenlampe an: Alle Midges töten und schon is Ruhe im Zelt 🙂

 

Weiter zum Nächsten Tag —>

2 Kommentare

  1. Es ist unglaublich: Ich hatte im Juni nicht ein einziges Mal Midges in Schottland. Ich habe schon geglaubt, die Dinger sind eine Legende so wie Nessi. Auch in diesem Jahr hatte ich so gut wie keine. Nur ein einziges Mal ein paar wenige, aber die haben mich nicht groß gestört. Ob das an meinem Jil Sander SUN lag…?

  2. Das war der 18.8.2012. Wir haben süßes Blut, das müssen die riechen und sind alle zu mir gekommen :/ 😀

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.