Zurück zu Schottland 2012

18. Tag: York – Robin Hood´s Bay

Da das York Minster gestern schon geschlossen hatte, ging es heute nochmal in die Stadt. Wir parkten die Bikes in einem Parkhaus, weil draußen nix frei war. Die Stadt war voll mit Touristen.

Das Wetter zeigte sich heute wieder von seiner besten Seite.

So machte der kleine Stadtbummel doppelt Spass.

 

 

 

 

 

 

 

Mit 9 Pfund pro Person ist der Eintritt in das Minster nicht gerade billig, aber dafür sieht es atemberaubend aus!

Private Führer zeigen einem die Kirche und haben viel zu erzählen über die Geschichte. So erfahren wir das dies Nr. 5 ist, der Kirchen die es an jener Stelle schon vorher gab, aber in der Zeit abgebrannt sind oder Zerstört wurden.

Den letzten Brand gab es Ende der 90er durch einen Blitzeinschlag, wo Teile des Daches im Querschiff abbrannte.

Da wir noch eine Übernachtung hatten bevor es wieder auf die Fähre ging. entschieden wir uns an die Ostküste zu fahren. Auf Anhieb viel Frau die Robin Hood´s Bay ins Auge, dort mussten wir hin 🙂

Wir fuhren durch den North York Moors National Park Richtung Whitby. Plötzlich ging es Bergab,

als wir an der Küste ankamen und da sahen wir schon von weitem die Whitby Abbey.

 

 

In Robin Hood´s Bay suchten wir uns einen Zeltplatz und hatten wieder einen mit einer super Aussicht. Der Zeltaufbau ging schon wie von selbst. Als alles fertig war machten wir uns auf den Weg zurück zur Abbey.

 

 

 

 

 

Eine echt schöne Ruine, fantastisch gelegen auf einer Anhöhe an den Klippen vor der Stadt. In der Ferne vor der Bucht sah man sogar ein Segelschiff kreuzen… Piraten? 😀

 

 

Wir umrundeten einmal die Aussenmauern des ehemaligen Kirchengeländes. Zum Schluss dämmerte es leicht und das nutzte Mann dann für ein HDR Foto:

Wieder am Zelt angekommen, ließen wir den Tag mit den letzten gebratenen Steak auf der Insel ausklingen. Frau schlief schon, Mann nutzte die Zeit noch um ein paar Sternenfotos zu knipsen:

 

So kam die letzte Nacht auf der Insel über uns…

 

Zum letzten Tag –>

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .