Zurück zu Schottland 2012

10. Tag: Ullapool – Durness

Wir starteten die heutige Etappe mit einem leckeren Frühstück in Ullapool.

 

 

 

Wir wollen weiter nach Norden, nach Durness. Es geht über die 835 und 837. Die Landschaft ist immer noch atmberaubend. Je höher wir kommen desto einsamer wird die Gegend. Es kommen immer weniger Orte und Häuser entlang der Route.

 

 

 

 

Wir fahren bis zum Ardveck Castle, eine sehr alte Ruine, das Herrenhaus ist besser erhalten, wenn auch nur die steinernen Wände.

 

 

Weiter gehts mit einem Umweg über Lochinver, dann über die 869, zurück auf die 894. Der Umweg lohnt sich wirklich, die Landschaft…unbeschreiblich.. Serpentinen… 15 -25 % Pass-Straßen, SingleRoads, wunderschöne Aussichtspunkte, Lämmer und Rinder entlang der Straße. Wie für uns gemacht. Wir fahren weiter über Scourie und die Laxford Bridge nach Rhiconich.

 

 

Ab da an ändert sich die Landschaft nochmal etwas. Die Berge werden total rund / geschwungener, bis jetzt waren sie eher kantig und steinig, die Straßen sind lang gezogener und die Berge sind entfernter.

Gegen Nachmittag kommen wir am CampingPlatz in Durness an und blicken hinab auf einen Traumstrand. Wir nehmen uns einen Platz direkt am Klippenrand mit Meeresblick und Meeresrauschen. Das Wasser ist leider zu kalt zum baden, deshalb gibt es nur ne kleine Abkühlung der Füße. Abends gehen wir in den Pup und probieren das englische Essen aus. Haggis: Schafsmagen mit Innereien, ja es ist sehr lecker. Als Hauptgang gibt es einen Fleischteller und Maccaroni Chees. Die Maccaroni sind sehr lecker, was etwas komisch ist das dazu Chips oder Kartoffeln serviert wurden. Aber in Schottland bekomment man das wohl immer dazu. Am Zelt haben wor endlich mal nicht so viele Midges, zum Glück und der Meeresluft sei dank…

 

Weiter zum Nächsten Tag —>

3 Kommentare

  1. *aufgeregt rumhüpf* … Da wa‘ ich au‘ schon … trallala hoppsassa

    1. Stimmt, genau da haben Pieps und ich auch gezeltet. Aber wir hatten keine einzige von den Midges Biestern.
      Wann wart ihr denn dort? Wir waren Mitte Juni da und es war windig. Ist das nicht eine einmalig schöne Stelle?

  2. Ja der Platz is traumhaft wir wollten da eigentlich gar nicht mehr weg!

Schreibe einen Kommentar zu Svendura Antworten abbrechen

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.